Sorgen um Katze Paula

Mai 2013 Seit acht Jahren gehören das Katzen-Pärchen Paul und Paula fest zum „Inventar“ des Lehmhauses. Während der rotgetigerte Paul die Diva der beiden mimt und nur unter bestimmten – vorher schwer festzulegenden – Umständen gestreichelt werden möchte, ist die zarte Paula ein richtiger Schmusekloß. Besonders Kinder lieben die schwarz-weiße Gesellin, die sich jedem bereitwillig zu Füßen wirft, der ein paar Streicheleinheiten für sie übrig hat. Auch hat sie schon für das eine oder andere schöne Fotomotiv gesorgt, indem sie ihrem Lieblingshobby nachgegangen ist: Dekoration. Ob im Kinderstuhl sitzend oder aus einem der alten Schreibtische lukend – Paula machte immer eine gute Figur.

Am Pfingstwochenende dann der große Schreck: Merkwürdig humpelnd schleppt sich unsere Katze auf den Hof. Offensichtlich angefahren, mussten wir schon mit einem Bruch der Wirbelsäule rechnen. Doch der Tierarzt gab Entwarnung: Keine inneren Verletzung und „nur“ ein Hinterbein ist aus der Hüfte ausgekugelt. Jetzt wurde sie operiert und wir müssen Daumen drücken, dass die kleine Madame den Eingriff gut übersteht.

Bis sie das Bein wieder voll belasten kann, muss Paula in einem kleinen Käfig ausharren. Doch ihr Domizil auf Zeit haben wir ihr so schön wie möglich gemacht: Vorm Fenster im Büro, ausgelegt mit einer kuschligen Decke, kann sie die Vögel draußen im Lehmhaus-Garten beobachten. So wird sie hoffentlich, voll Vorfreude auf die Jagd, schnell wieder gesund werden!